Berufsbild Veranstaltungstechniker

Was ist eine Veranstaltungstechnikerin?

Als Veranstaltungstechniker und Veranstaltungstechnikerin konzipierst Du für verschiedene Events die technische Abfolge. Dafür müssen zunächst die Gegebenheiten des Veranstaltungsortes unter die Lupe genommen werden und dann geht die Planung auch schon los: Welche technischen Anlagen werden gebraucht? Wie viele Techniker werden benötigt? Sind Spezialeffekte erwünscht?

Nachdem Du den Aufbauplan erstellt hast, gibst Du aber nicht nur Anweisungen, sondern packst selbst mit an! Es müssen z. B. Podeste und Gerüste aufgebaut, Kabel verlegt oder Scheinwerfer montiert werden. Dann noch der finale Soundcheck und die Veranstaltung kann losgehen! Währenddessen bedienst Du alle technischen Anlagen und bist z. B. für Lichteffekte oder die Nebelmaschine zuständig. Du sorgst also dafür, dass die Veranstaltung läuft!

Welche Aufgaben hat ein Veranstaltungstechniker?

  • Konzeptentwicklung und Kalkulation von Veranstaltungen
  • Erstellung von Zeit-/Aufbauplänen
  • Bereitstellung und Errichtung aller technischen Anlagen
  • Koordination der Arbeitsbereiche (Elektronik, Bühnenarbeit, Licht, Ton)
  • Bewertung und Durchführung von Spezialeffekten
  • Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung

Was wird mein Arbeitsumfeld sein?

Dein Arbeitsumfeld als Veranstaltungstechnikerin ist sehr abwechslungsreich. Du wirst vielfältig eingesetzt, sei es in Konzerthallen, Festwiesen oder Messehallen. Die meiste Zeit verbringst Du am entsprechenden Veranstaltungsort. Zwischendurch findet man Dich aber auch im Büro, wo du Zeit- und Aufbaupläne erstellst.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

  • Technisches Verständnis
  • Körperliche Fitness
  • Organisationstalent
  • Reisebereitschaft
  • Bereitschaft abends und an Wochenenden zu arbeiten
  • Verantwortungsvoll

Wie werde ich Veranstaltungstechniker?

Die Ausbildung zur Veranstaltungstechnikerin dauert drei Jahre und kann in den Schwerpunkten „Aufbau und Durchführung“ oder „Aufbau und Organisation“ absolviert werden. Im ersten Schwerpunkt beschäftigst Du Dich mit der technischen und praktischen Umsetzung von Veranstaltungen. Der Schwerpunkt Aufbau und Organisation zielt hingegen mehr auf die Planung und Entwicklung von Veranstaltungs-Konzepten ab. Wenn Du Abitur hast, kannst du auch ein 6/7-semestriges Studium in der Veranstaltungstechnik machen. Dieser Studiengang wird aber bisher nur an wenigen Hochschulen in Deutschland angeboten.