Berufsbild Lichtplaner/in (Weiterbildung)

Was ist ein/e Lichtplaner/in?

Als Lichtplaner/in entwirfst Du nach den Wünschen des Auftraggebers und unter der Berücksichtigung der technischen sowie gestalterischen Aspekte, ein Lichtkonzept. Aufgrund Deiner Fachkenntnisse bist Du in der Lage mit Hilfe moderner Beleuchtungssysteme Räume größer wirken zu lassen, ohne nur eine Wand zu versetzen. Du kannst mit Licht Räume gestalten, Stimmungen erzeugen, anregende Arbeitswelten und Exponate in Szene setzen.

Welche Aufgaben hat ein/e Lichtplaner/in?

  • Analyse der zu beleuchtenden Räumlichkeiten
  • Konzipierung von Beleuchtungs-/Elektroplänen
  • Lichtberechnungen für optimale Beleuchtung
  • Erstellung einer Entwurfsskizze
  • Beschaffung und Überwachung der Montage der Beleuchtung

Was wird mein Arbeitsumfeld sein?

Dein Arbeitsumfeld als Lichtplaner/in ist ziemlich abwechslungsreich. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und reichen von Büroumgebungen, über Museen und Kirchen bis hin zu Einkaufscentern.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

Die Berufsbezeichnungen Lichtplaner und Lichtdesigner sind nicht geschützt. Damit könnte sie theoretisch jeder Elektriker führen. In der Regel sind professionelle Lichtplaner jedoch Fachleute, die auf der Basis ihrer Ausbildung in den Bereichen Elektrotechnik, Architektur, Facilitymanagement oder Mitarbeiter von Lichtunternehmen durch Weiterbildungsmaßnahmen z. B. in der Lichtplaner-Akademie die Qualifikation zum Lichtplaner erworben haben. Die Lichtplaner Akademie (LPA) ist ein Verbund namhafter und trainingserfahrener Lichtdesigner, Lichttechniker und Soft-Skill-Trainer.